Skip to main content

Aktuelles aus der Schule - dasKurpfalz

Aktuelles aus der Schule - dasKurpfalz

Studienfahrt auf Kuba vom 16.03.2017 – 27.03.2017 Jgst.1

Erstellt von Anna Viktoria Koenen(Jgst.1) und Désirée Augenstein | |   Klassenfahrt

Kuba- in letzter Zeit immer wieder in den Schlagzeilen, einmal durch den Tod von Fidel Castro und das anderen Mal dadurch, dass es ein immer beliebteres Reiseziel bei vielen Urlaubern ist. Kuba- bekannt für Tabak, Rohrzucker, Rum und Música cubana (Son und Salsa)

 

Wir, der Spanisch-Kurs der Jahrgangsstufe 1 vom Kurpfalz waren dort auf Studienfahrt.

 

Wie sich Habana „anfühlt“, lässt sich wohl nicht schöner als von der Terrazza de Manolo aus erleben. Die Dachterrasse gehörte uns, dort haben wir gewohnt und uns zu Hause!! gefühlt. In einer Welthauptstadt von einem Hahnenschrei geweckt zu werden, Sonnenaufgang überm Hafen und Sonnenuntergang hinterm Capitolio, das wird keiner je vergessen, noch weniger den Sternenhimmel. Draußen schlafen war durchaus drin, wenn auch trotz Karibik etwas fresh.

Gelernt haben wir Dinge, von denen hier bei uns nie auch nur andeutungsweise gesprochen würde. Manch einem ist so richtig bewußt geworden, was „gut essen“ und „Wasser“ bedeutet.

Neben viel kulturellem Programm, wie dem Besuch im berühmten Museo Nacional de Bellas Artes, dem Rummuseum, einer Exkursion zur Finca „La Vigia“ von Ernest Hemingway und dem Museo de la Revolución, wo wir die Granma sehen konnten, haben wir auch eine Oldtimertour durch die verschiedenen Stadtteile Habanas, den Malecon entlang, zum Revolutionsplatz gemacht. Das, was wir einige Wochen zuvor im Unterricht über Kuba gelernt hatten und -was Soy Cuba bedeutet- konnten wir nun direkt angucken und anfassen- ein Lerneffekt von 100% und alles auf Spanisch.

Natürlich waren wir auch am Strand und genossen einen wunderschönen Ausblick auf Palmen, weißen Sand und türkisfarbenes Wasser. Da hat sich manch eine/r selbst vergessen, alles, die Religion und auch den Äquator. Das Olivenöl hat sein Übriges getan. Klassischer Tourismus mit Banana-Boat, Palmnuss-drinks, Brudi-Schlappen – auch das ist Kuba.

Ein weiteres Highlight unseres Programms war der Besuch der Boxschule Gimnasio de Boxeo Rafael Trejo, ursprünglich entstanden um Jugendlichen ein Ventil zu verschaffen. Da hatte auch der ein oder andere aus der Gruppe Bedarf und konnte spontan in den Ring. Wie sollen sonst riskante Taxifahrten mit pirates oft the Caribbean und aus dem Herzen kommende Stinkefinger verarbeitet werden?

Doch weshalb haben wir um Kuba kennenzulernen nicht einfach wie jeder 0815 Tourist eine Inselrundfahrt gebucht, in Hotels mit Internetzugang?

Nun, die Studienfahrt hat sich das Ziel gesetzt, herauszufinden und erfahrbar zu machen, was die „Identität Kubas“ ist.  

Fakt ist, wer keinen Plan von Son und Salsa hat, wird nie verstehen was Kuba ausmacht. Man kann das auch nicht in Worte fassen, -allerhöchstens vielleicht noch Alexander Abreu vgl. sein Lied Me dicen Cuba- und deshalb haben wir uns auf Salsa eingelassen, aber so richtig und mit Experten und haben direkt von vornherein eine Tanzreise mit viaDanza gebucht, was heißt: drei Stunden Tanz-Training pro Tag. Jeder hatte einen Tanzlehrer und eine Tanzlehrerin und konnte so ganz individuell lernen, vorankommen und an sich arbeiten. Das ist das ganz spezielle Trainingskonzept von viaDanza, die über ein hochmotiviertes, bunt durchgemischtes Team von Kubanern verfügen, die so professionell sind, dass tatsächlich jeder Salsa auf eine Weise lernen kann, die effektiv ist und Spaß macht. Innerhalb von nur 15 Tanzstunden haben sie uns die Grundschritte und -figuren der Salsa beigebracht, so dass es sogar für die „Rueda“ gereicht hat. Feiern a lo cubano, etwa im Club 1830 oder bei einer gechillten Pool-Party ist dann mehr als nice.

Das Kuba-Team von viaDanza, nicht nur die Tanzlehrer mit ihrer eigenen personality, sondern auch die Organisatoren, darunter besonders Gusel Ortiz, die uns täglich begleitet hat, uns el mundo cubano erklärt und sogar zusammen mit Lianet Perez, der Dolmetscherin von viaDanza, eine Diskussionsrunde mit allen Tanzlehrern zu speziell kubanischen Themen möglich gemacht hat, haben unsere Studienfahrt in Kuba zu etwas ganz Besonderem werden lassen. Das war viel viel mehr als eine Tanzreise und viel viel mehr als eine reine Bildungsfahrt- ein echter Austausch, Grundlage für ein echtes Kennenlernen, Freundschaft, verstehen was wichtig ist.

 

Kuba zeigt sich als ein Land, das trotz wirtschaftlicher Engpässe -verursacht durch den Sozialismus mit seiner Planwirtschaft- dennoch zufrieden ist mit dem, was es hat und diese Zufriedenheit und Lebensfreude auf seine Umgebung abstrahlt. Wo wir auch waren, wir wurden herzlich empfangen und wie alte Freunde behandelt.

Kuba- eine für uns unvergesslich schöne Studienfahrt. 

Zurück