Skip to main content

Deutsch am KGRM

Unsere Muttersprache ist der Schlüssel für alle anderen Fächer. Daher kommt dem Fach Deutsch eine besondere Rolle in der Schule zu, in erster Linie für die sprachlichen Fächer, aber auch für Mathematik und Naturwissenschaften. Denn wer eine Aufgabe nicht versteht, kann sie auch nicht lösen.

Kommunikationskompetenz und Ausdrucksfähigkeit
Neben der Schulung der Fähigkeit, zunehmend komplexere Zusammenhänge zu verstehen, ist eine zentrale Aufgabe des Fachs, die schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit unserer Schüler und Schülerinnen zu fördern und weiterzuentwickeln.

Grammatik? Kein Problem!
Gerade für das Erlernen von Fremdsprachen sind fundierte Grammatikkenntnisse  von grundlegender Bedeutung. Um unsere Schüler und Schülerinnen für die neu zu erlernenden Sprachen fit zu machen, steht zu Beginn des Schuljahres der Klassen 5 bis 7 ein speziell auf die Anforderungen der Fremdsprachen abgestimmtes Training im Mittelpunkt des Deutschunterrichts, bei dem zunächst aus der Grundschule Bekanntes wiederholt und dann neu Erlerntes vertieft wird.

Schreckgespenst LRS

Von zentraler Bedeutung in einer immer komplexeren Gesellschaft ist auch die Beherrschung der eigenen Sprache in Wort und Schrift. Daher legen wir im KGRM auf die Rechtschreibförderung großen Wert. Viele Schüler und Schülerinnen kommen heute mit Defiziten in diesem Bereich in die weiterführenden Schulen. Aus diesem Grund fördern wir Lesen und Rechtschreiben intensiv und ganz gezielt, damit unsere Schüler diese zentralen Fertigkeiten sicher beherrschen und nicht während ihrer gesamten Schulzeit mit solchen Schwächen zu kämpfen haben. Für besonders förderungsbedürftige Schüler bieten wir spezielle Rechtschreibkurse in den Klassen 5 und 6 an. Und: Das gefürchtete Diktat wird bei uns erst zu Beginn des 2. Halbjahres und nach gründlicher Vorbereitung geschrieben.

Lust auf Lesen und Literatur

Eine weitere zentrale Aufgabe des Deutschunterrichts ist die Beschäftigung mit Literatur. Durch geeignete Texte werden die Schüler und Schülerinnen am KGRM schrittweise an das Lesen und Arbeiten mit literarischen Texten herangeführt. In der Unterstufe stehen zunächst vertraute Gattungen wie Märchen und Sagen, Schelmengeschichten, lustige Gedichte und Jugendbücher auf dem Lehrplan. Anhand dieser einfachen literarischen Formen wird der Grundstein für die Analyse und Interpretation von anspruchsvolleren Texten in der Mittel- und Oberstufe gelegt.

Altersgemäße Förderung

Durch die Beschäftigung mit Jugendliteratur wird das Interesse am selbstständigen Lernen gefördert. So stellen die Schüler und Schülerinnen bereits ab der 5. Klasse selbstgewählte  Bücher im Unterricht vor. Mit diesen einfachen Präsentationen, die durch selbst erstellte Plakate, kreative Lesekisten oder auch durch computer-gestützte Techniken visuell veranschaulicht werden, bereiten sich die Schüler und Schülerinnen spielerisch auf Referate über anspruchsvollere Themen vor, die in den höheren Klassen ihren Lernalltag bestimmen.

Wer liest am besten?

In der 6. Klasse nehmen natürlich auch unsere Schüler am bundesweiten Vorlesewettbewerb teil. Dabei lesen sie aus ihren Lieblingsbüchern und werden durch eine sachkundige Jury beurteilt. Alle Klassensieger und Klassensiegerinnen treten dann vor großem Publikum in den Wettstreit um den Schulsieg. Wer gewinnt, darf sich mit den Mannheimer Schülern und Schülerinnen im Stadtwettbewerb messen.

Barock!

Erstellt von A.Steinebrey | |   Deutsch

Nachdem die 9b im Deutschunterricht Barockgedichte durchgenommen hatte, bot es sich an, diese Unterrichtseinheit durch einen Museumsbesuch zu vertiefen: Eine Kostümführung durch die Barockausstellung...

Weiterlesen