Skip to main content

Informationen zu GFS

Alle Schülerinnen und Schüler müssen pro Schuljahr eine GFS halten, d.h. eine gleichwertige Feststellung von Schülerleistung, in einem Fach ihrer eigenen Wahl. In der Regel besteht die GFS aus einem Vortrag bzw. einem Referat.

Hinweise für Schülerinnen und Schüler:

Selbstständiges Arbeiten: Der Sinn der Sache ist, dass ihr jetzt anfangen sollt zu lernen, wie man Material sammelt, sichtet und ordnet, damit ihr es anschließend schriftlich und als Kurzvortrag präsentieren könnt. Eure Lehrerinnen und Lehrer geben euch gerne Tipps, wie ihr verfahren könnt. Frühzeitig um Rat fragen lohnt sich.

Anforderungen: Ob und in welchem Umfang Schriftliches, Mündliches oder beides verlangt wird und was das im Verhältnis zueinander zählt, sagen euch die Lehrerinnen und Lehrer der einzelnen Fächer. Ziel: Die Kunst besteht nicht darin, sich möglichst lange über möglichst viel zu äußern, sondern darin, Aspekte eines Sachverhalts so darzustellen, dass Interesse hervorgerufen wird und die Zuhörenden etwas dazulernen.

Bewertung: In den Hauptfächern wird die GFS wie eine Klassenarbeit gerechnet, in den Nebenfächern geben die betreffenden Lehrerinnen und Lehrer Auskunft.

Organisation: Bis zu Beginn der Herbstferien verständigt Ihr euch mit den Fachlehrkräften über Thema und Termin für die GFS. Euer Klassenlehrer sammelt diese auf einer Liste.

Jahresplanung: Fragt bitte die Fachlehrkräfte, welche Themen dieses Schuljahr behandelt werden. So findet ihr am ehesten etwas, worüber ihr etwas wisst oder gern erfahren und dann mitteilen möchtet.


Beurteilt werden die GFS nach folgenden Kriterien:

Schriftlicher Teil (falls verlangt):

  • Qualität der Quellen (Bücher, Zeitschriften, Internetseiten, Lexika, usw.)
  • žReduzierung auf das Wichtigste, sinnvolle Gliederung, angemessene Darstellung
  • žQuellenangaben (d.h. z.B. Links zu Internetseiten mit Datum, Buchtitel, bei Zeitungsartikeln Name, Titel, Datum

Mündlicher Teil:

  • flüssiger, freier Vortrag (freies Sprechen mit Hilfe von Kärtchen, mit Stichwörtern)
  • Auftreten, Körpersprache, Stimme, Aussprache
  • Interesse bei Mitschülern wecken, d.h.  an deren Kenntnisse und Interesse anknüpfen, mit Zwischenfragen „wach halten“, evtl. Quizfragen stellen
  • sinnvoller Medieneinsatz (meistens genügt eine Gliederung an der Tafel. Falls Folien verwendet werden, mindestens Schriftgröße 16pt  verwenden und rechtzeitig beim Lehrer vorlegen)
  • ggf. Zusatzfragen nach dem Vortrag beantworten könne

Organisation:

  • Vereinbarungen sind dazu da, eingehalten zu werden. Das gilt auch für Termine. Verzögerte Lieferung wirkt sich auch auf die Note aus.
  • Bitte nehmt bis zu den Herbstferien Kontakt mit den Lehrern auf und erstellt rechtzeitig eine Gliederung. Nehmt Kritik an, plant realistisch und haltet euch an die Pläne, die ihr mit den Lehrerinnen und Lehrern erstellt.